Die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte berichtet wiederholt von schweren Heimsuchungen des Marktes Hüttenberg durch Brände und Hochwasserkatastrophen. Solche Ereignisse trugen schon immer den Charakter des Schreckhaften, dem der Mensch meist hilflos gegenüberstand. Er konnte dem Wüten der entfesselten Gewalten mangels mechanischer Vorrichtungen keinen wirksamen Widerstand entgegenstellen.

 

Wenn die von lähmendem Entsetzungen und Furcht erfüllte Bevölkerung zusehen musste, wie in unaufhörlicher Folge die Früchte ihres Fleißes in wenigen Stunden ein Raub der Flammen wurden, so erblickte sie darin nicht nur die im fahrlässigen Umgang mit dem Feuer schlummernden Gefahren, sondern sie erkannte auch in Flammen das Sichtbarwerden der menschlichen Leidenschaften. Denn nicht selten war es vorkommen, dass Neid und Feindschaft, Bosheit und Rachsucht die Triebfedern zu Brandlegungenbildeten. 

 

1869  Als am 23.September 1869, am Tage der feierlichen Eröffnung der Bahnstrecke Mösel-Hüttenberg, einem großen Brand drei Häuser des Marktes zum Opfer fielen, da fassten die Hüttenberger den Entschluss zu aktiver Gegenwehr, der am 11.Juni 1871 durch die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hüttenberg in die Tat umgesetzt wurde. Prinzhofer übernahm als Vorstand die Leitung des Vereines, und Thallmann war der erste Feuerwehrhauptmann. Dem Verein traten 77 Mitglieder bei, was wohl als Ausdruck der Begeisterung für die edle Sache gewertet werden kann. Die gediegene Adjustierung und die Ausrüstung mit einer Spritze, 450 Fuß Schläuchen, einem Schlauchwagen, einem Leiterwagen, verschiedenen Leitern beweist, dass schon lange vorher freudige Vorarbeiten geleistet wurden.

 

Konstituierende Sitzung, 11. Juni 1871

 

 

Die Leitung der ersten Feuerwehr übernahm Herr Prinzhofer als Vorstand und als Hauptmann

Herr Franz Thallmann.

 

 

Gründungsmitglieder: 

Josef Götz-Simon Schik-Josef Mitteregger-Franz Bergmoser-Anton Rainer-Josef Schatznig-

Karl Rainer-Jakob Grabitschnig-Leopold Ebner-Anton Jesche-Johann Zissernig-Jakob Fertin-

Peter Bibermann-Karl Sacherer-Thomas Oswalder-Karl Nather-Johann Bruger-

                             Phillip Salzmann-Oswald Hofferer-Hans Dörflinger-Josef Urban                                           

                                                     

 

Die Kommandanten von einst bis heute:

 

Franz Thallmann              1871-1872               Albert Sacherer                1908-1909

Johann Aichholzer           1872-1875               Simon Nimis                     1909-1912

Christian Bogensberger   1876-1879               Konstantin Granigg          1912-1919

Franz Thallmann              1879-1880               Georg Horn                      1919-1921

Peter Vevas                      1880-1887               Simon Nimis                     1921-1922

Karl Rainer                       1887-1889               Anton Moser                     1922-1938

Hans Töchlinger               1889-1896               Albin Rauchenwald          1938-1940

Josef Mitteregger             1896-1898               Gustav Pirker                   1940-1956

Johann Rainer                  1898-1900               Helmut Rauchenwald      1956-1973

Karl Nather                       1900-1902               Wilhelm Haucke               1973-1974

Franz Wutscher                1902-1905               Hubert Hebenstreit           1974

Georg Horn                       1906-1908               Rainer Marktl                   1974-1989

                                                                          Arnold Gruber                  1989-1990

                                                                          Martin Liftenegger            1990-2009

                                                                          Wolfgang Schneider         2009-2011

                                                                          Markus Schwarz               2011-2015

                                                                          Markus Lichtenegger       2015-bis heute